Häufige Fragen

Allgemein

  • Wie werde ich durch EMRAGIS betreut, wer ist mein Ansprechpartner?

    Das Team um die EMRAGIS Sicherheitsingenieure besteht aus zwei Master-Absolventen des Studiengangs Sicherheit und Gefahrenabwehr. Unabhängig von ihren Forschungsschwerpunkten besitzen alle Teammitglieder ein fundiertes Wissen zur Erstellung von Feuerwehrbedarfsplänen und Brandschutzbedarfsplänen nach dem EMRA-Modell. Die Projektbetreuung findet in Abhängigkeit der Auftragslage individuell statt. Sie erhalten mit Projektbeginn einen festen Ansprechpartner, welcher Sie von der Projektvorstellung bis zur beschlussfähigen Ergebnispräsentation ganzheitlich betreut. Nur in Ausnahmefällen kann es zu einem Wechsel in der Projektleitung kommen.

Feuerwehr­bedarfsplan & Brandschutz­bedarfsplan

  • Wie lange wird die Erstellung des Feuerwehrbedarfsplanes bzw. Brandschutzbedarfsplanes dauern?

    Die Bearbeitungsdauer für einen Feuerwehrbedarfsplan bzw. Brandschutzbedarfsplan wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Insbesondere spielen die Anzahl der Feuerwehrstandorte sowie die Größe des Stadtgebietes eine entscheidende Rolle. Ferner wird die Projektlaufzeit von der vorgehaltenen Datenqualität (z.B. Einsatzstatistik, Alarm- und Ausrückeordnung, Hydrantenpläne) und der zeitnahen Zuarbeit der notwendigen Unterlagen bestimmt. Erfahrungsgemäß beläuft sich die Projektlaufzeit von der Anlaufberatung bis zur Ergebnisdarstellung für eine Gemeinde mit drei Ortsfeuerwehren auf ca. 4 Monate.

  • Wie kann ich ein Angebot erhalten?

    Für den Feuerwehrbedarfsplan bzw. Brandschutzbedarfsplan bietet EMRAGIS zwei Leistungskategorien an. Auf Anfrage über das Kontaktformular, via E-Mail oder telefonisch erhalten Sie ein unverbindliches Angebot. In diesem Zusammenhang bieten wir Ihnen vorab gern eine kostenlose Projektvorstellung an, welche Ihnen die unterschiedlichen Leistungsmerkmale einschließlich der hinterlegten Methodik des EMRA-Modells näher aufzeigt.

  • Welche Punkte werden betrachtet?

    In der Basis-Variante werden alle grundlegenden Kenngrößen betrachtet, welche für die Leistungsbeschreibung einer Feuerwehr notwendig sind und die Beschlussfähigkeit von Feuerwehrbedarfsplan oder Brandschutzbedarfsplan nach den jeweiligen länderspezifischen Brandschutzgesetzen sicherstellt. Diese Kenngrößen umfassen im Besonderen den Personalschlüssel, das allgemeine und besondere Risiko – ausgehend von der städtebaulichen Infrastruktur – sowie den Erreichungsgrad. Im Vergleich zur herkömmlichen Methodik verwendet EMRAGIS hierbei Lösungsansätze, welche Ihnen ein quantitatives Ergebnis über die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr bereitstellt.

    Neben der Basis-Variante kann die Betrachtung noch um die Bewertungsmodule "Persönliche Schutzausrüstung", "Dezentrale Verfügbarkeitsanalyse der örtlichen Löschwasserversorgung" sowie der "Datenpflege für die Alarm- und Ausrückeordnung gemäß Vorgaben der Integrierten Regionalleitstellen (IRLS)" erweitert werden.

  • Wie sieht das Ergebnis aus, was erhalte ich für mein Geld?

    Mit Abschluss des Projektes erhalten Sie vier beschlussfähige Exemplare des Feuerwehrbedarfsplanes bzw. Brandschutzbedarfsplanes einschließlich zwei Anlagenmappen. Die Anlagenmappen beinhalten ergänzende Unterlagen im DIN A3 Format über die simulierten Ausrückebereiche einschließlich der georeferenzierten Löschwasserversorgung im städtischen Zuständigkeitsbereich. Ferner werden wir Ihnen eine zusammenfassende Ergebnispräsentation sowie einen digitalen Datenträger mit sämtlichen erfassten Daten übergeben.

  • Was ist, wenn etwas mit dem Plan nicht stimmt oder ich eine andere Meinung vertrete?

    Die Erstellung vom Feuerwehrbedarfsplan bzw. Brandschutzbedarfsplan wird durch vier Phasen gekennzeichnet: Nach einer individuellen Projektvorstellung bei Ihnen erfolgt innerhalb einer gemeinsamen Anlaufberatung die Verständigung zu den anzusetzenden Schutzzielen sowie allgemeinen Rahmenbedingungen des Feuerwehrbedarfsplanes bzw. Brandschutzbedarfsplanes. Nach Abschluss der Datenerfassung und Bereitstellung aller notwendigen Unterlagen findet die eigentliche Erstellung von Ihrem Feuerwehrbedarfsplan bzw. Brandschutzbedarfsplan statt. Nach entsprechender Bearbeitung erhalten Sie einen Vorentwurf über die ermittelten Ergebnisse, welche gemeinsam im Rahmen einer vorläufigen Ergebnispräsentation zur offenen Diskussion vorgestellt werden. Sie dient allen Projektbeteiligten zur Stellungnahme und für Rückfragen zu den aufgezeigten Ergebnissen. Sofern notwendig, erfolgt im Anschluss eine Überarbeitung bzw. Anpassung des Vorentwurfs bevor dieser gegenüber den Stadt- und Gemeinderäten zur Beschlussausfertigung veröffentlicht wird. Diese Verfahrensweise ermöglicht Ihnen ein konstruktives Mitwirken bei der Erstellung des Planes und vermeidet ungewollte Ergebnisdarstellungen im Falle einer falschen oder fehlenden Datengrundlage.

  • Ist die Feuerwehr in die Erarbeitung miteinbezogen?

    Neben den politischen Verantwortlichen sind die Feuerwehren, respektive ihre Funktionsträger ein essentieller Bestandteil bei der Erstellung von Feuerwehrbedarfsplan oder Brandschutzbedarfsplan. EMRAGIS Sicherheitsingenieure steht für Transparenz und Objektivität in ihren Projektdurchführungen. Hierzu versteht es sich, dass EMRAGIS Sicherheitsingenieure alle Projektbeteiligten von Anfang an bei der Planerstellung einbindet und ihre Erfahrungen konstruktiv berücksichtigt. Nicht zuletzt ist der gemeinsame Risikodialog ein Maß für den Projekterfolg.

EMRAGIS Logo EMRAGIS Logo kompakt
Kontaktforumlar Menü

Bautzner Straße 98, 01099 Dresden

+49 (0) 351 2671 7641

+49 (0) 351 2671 7650

infoemragis.de

Datenschutzerklärung

Impressum